Persönlichkeiten
-2-


Hotels Selbstbuchung


Öffentliche Verkehrsmittel,U-Bahn:



Reiseführer Bukarest

 

Persönlichkeiten, die das Leben
in Rumänien s Hauptstadt Bukarest beeinflusst haben -2-



Gheorghe Marinescu – 1863-1938- nach dem Abschluss der Medizinfakultät in Bukarest hat er zum ersten Mal eine Röntgenaufnahme einer Akromegalie durchgeführt. Er war einer der besten Forscher seiner Zeit. Lehrer der Neurologieabteilung der Medizinfakultät in Bukarest. Gheorghe Marinescu : Gheorghe Marinescu

Victor Babes – 1854-1926 – einer der Gründer der modernen Mikrobiologie, Autor der ersten weltweiten Arbeit im Bereich der Bakteriologie. Ehemaliger Professor für Pathologie und Bakteriologie der Medizinfakultät in Bukarest, Victor Babes leistete bedeutsame Beiträge zum Studium der Tollwut, der Tuberkulose usw

Das Ziel der medizinischen Dienstleistungen, die von der Privatklinik - Diagnose- und Behandlungszentrum "Dr. Victor Babes" angeboten werden, ist es, die medizinischen Probleme des Patienten bis zu deren vollständigem Verschwinden zu lösen und dem Patienten ein Höchstmaß an Komfort zu bieten, um die Lebensqualität durch eine genaue und frühzeitige Diagnose und eine gezielte Behandlung zu verbessern.

Diagnostik- und Behandlungszentrum : Dr. Victor Babes

Ioan Cantacuzino – 1863-1934 – rumänischer Wissenschaftler, ehemaliger Professor der Medizinfakultät in Bukarest, Mitglied der rumänischen Akademie, Gründer des gleichnamigen Instituts und der modernen Schule für Mikrobiologie und experimentellen Medizin .

Grigore Antipa – 1867-1944- darwinistischer Biologe, ehemaliger Direktor des Museums für Naturgeschichte in Bukarest –zurzeit trägt es seinen Namen– und Mitglied der rumänischen Akademie und mehrerer ausländischen Akademien. Er ist der Gründer der rumänischen Hydrobiologie- und Ichthyologieschule : Grigore Antipa

Nationales Museum für Naturwissenschaften "Grigore Antipa"

 

 


 


Nicolae Iorga – 1871-1940 – prominente Persönlichkeit der rumänische Kultur und der größte rumänischer Verleger (ungefähr 1250 veröffentlichte Bände und 25.000 Artikel). Nach Abschluss der Studien in Paris, Berlin und Leipzig, hält er seine Dissertation (1893), und wird im Alter von 23 Jahren Korrespondent der Rumänischen Akademie. Erstklassiger europäischer Historiker, tatkräftiger Politiker – Gründer der nationaldemokratischen Partei, Minister und Vertrauter des Königlichen Hauses – Iorga war auch im Bereich der literarischen Geschichte und Kritik ganz produktiv: Nicolae Iorga

Constantin I. Parhon – 1874-1969 – rumänischer Endokrinologe, weltberühmter Wissenschaftler. Ehemaliger Professor der Universität in Bukarest, Mitglied der Rumänischen Akademie und mehreren ausländischen Akademien und wissenschaftlichen Gesellschaften in Rumänien und im Ausland, C. I. Parhon ist der Gründer der rumänischen Endokrinologie und einer der Gründer dieser Wissenschaft weltweit : Constantin Ion Parhon

Nicolae Titulescu – 1882-1941 – einer der berühmtesten Diplomaten des vorigen Jahrhunderts. Im Jahre 1912 wurde er Mitglied des rumänischen Parlaments gewählt und hatte einen wichtigen Beitrag zum Unterzeichnung des Trianon Vertrags, wodurch Siebenbürgen an Rumänien zurückgegeben wurde. 1920 tritt Titulescu auf die internationale Bühne der Politik. Er war Außenminister, Botschafter und Vorsitzender mit zwei Mandaten in der Liga der Nationen: Nicolae Titulescu

Henri Coanda – 1886-1972 – Erfinder des Düsenflugzeugs. Er wurde in Bukarest geboren. Am 14. Dezember 1910 führt er zum erstem Mal einen Flug durch, mit einem von ihm gebautem Düsenflugzeug. Im Jahre 1934 hat er den “Coanda Effekt” entdeckt, mit praktischen Anwendungen in unterschiedlichen Bereichen : Henri Marie Coanda

Costin D. Nenitescu – 1902-1970- ehemaliger Chemieprofessor an dem Polytechnischen Institut und an der Universität Bukarest (1935 – 1970), Mitglied der Rumänischen Akademie und mehrerer ausländischen Akademien (Leopoldina – 1963, Berlin – 1964, München – 1965, Moskau -1966, Warschau – 1967, Budapest – 1970). Im Jahre 1970 wurde er in der BRD mir der Hoffmann Medaille ausgezeichnet : Costin D. Nenitescu

 

 

Grigore Moisil – 1906-1973 – Mitglied der Rumänischen Akademie, der Akademie in Bologna und des Internationalen Philosophieinstitutes. Er war als Professor für Logik und Informatik an der Universität Bukarest tätig, aber er hat auch in ganz Europa unterrichtet. Er als einer der Bahnbrecher der Anwendung der mathematischen Logik im Bereich der Computerwissenschaft geblieben.

 

 

Mircea Eliade - 1907-1986 – Schriftsteller und Philosoph, geboren in Bukarest. Es verfügte über einen enzyklopädischen Geist, war immer auf der Suche nach der tatsächlichen Natur des Individuums. Im Alter von 21 Jahren reist er nach Indien, wo er Sanskrit, Yoga und die indische Philosophie studiert. Seine Dissertation im Bereich der Philosophie war “Yoga: Essay über die Ursprünge der indischen Mystik”, die erste umfassende Studie über Yoga, die von einem Westlichen geschrieben wurde :

Mircea Eliade

Emil Cioran – 1911-1995 - einer der berühmtesten rumänischen Schriftsteller und Philosophen des vorigen Jahrhunderts. Im Jahre 1932 hat er die Universität Bukarest abgeschlossen und war Mitglied der Intellektuellengruppe, die einen tiefen Einfluss auf die rumänische Kultur in der Zeit zwischen den zwei Weltkriegen ausgeübt hat. Im Jahre 1937 ließ er sich in Paris nieder und schrieb seine bedeutendsten Werke in Französisch: “Auf den Höhen der Verzweiflung”, “Tränen und Heiligen”, “Exercices d’admiration”: Emil Cioran

Eugen Ionesco – 1912-1994 – Gründer des “absurden Theaters”, ein wahrhafter Neuerer der dramatischen Technik. Nach dem Abschluss der Universität in Bukarest, ließ er sich in Paris nieder. Seine Werke, größtenteils auf Französisch geschrieben, zeigen die Vision des Verfassers über den Kampf der Menschen für das Überleben, in einer Gesellschaft die den Menschen vereinzelt und befremdet. Ein Teil seiner berühmten Werke sind: “Die Lektion”, “Die Stühle” und “Die Nashörner”: Eugen Ionesco

Der Militärakademie in Bukarest, Das auch als das bekannte School of War wurde nach dem Architekten Duiliu Marcu Plan in 1939 gebaut.

Karl I. von Rumänien

 

Carol I. oder Karl I. von Rumänien (20. April 1839 - 10. Oktober 1914), geboren als Karl Eitel Friedrich Zephyrinus Ludwig von Hohenzollern-Sigmaringen, war von 1866 bis zu seinem Tod im Jahr 1914 Monarch von Rumänien. Er regierte von 1866 bis 1881 als Fürst (Domnitor) und von 1881 bis 1914 als König.Er wurde am 20. April 1866 nach dem Sturz von Alexandru Ioan Cuza durch einen Staatsstreich im Palast zum Fürsten der Vereinigten Fürstentümer Rumäniens gewählt. Im Mai 1877 wurde Rumänien zu einer unabhängigen und souveränen Nation erklärt.Am 10. Mai 1866 (22. Mai 1866 n.s.) betrat Karl die Hauptstadt Bukarest. Die Nachricht von seiner Ankunft war telegrafisch übermittelt worden, und er wurde von einer großen Menschenmenge empfangen, die den neuen Herrscher sehen wollte. In Băneasa wurden ihm die Schlüssel zur Hauptstadt übergeben.Carol I. wird im zeitgenössischen Rumänien als eine überragende Figur der nationalen Geschichte angesehen. In Geschichtsbüchern wird er oft als historischer Führer dargestellt, der mit Decebalus, Stephan dem Großen, Michael dem Tapferen oder Alexandru Ioan Cuza

  Die Statue von Carol I , Adresse : Calea Victoriei 88

Das Klinische Krankenhaus Colțea

Das Klinische Krankenhaus Colțea ist ein Krankenhaus in Bukarest, das sich im dritten Sektor der Stadt befindet. Das Krankenhaus ist eine medizinische Einrichtung mit Tradition und war der Ort, an dem große rumänische Namen im medizinischen Bereich, wie Nicolae Crețulescu, der die Schule für Mikrochirurgie gegründet hat,und gearbeitet hat Das Colțea-Krankenhaus war eine der ersten medizinischen Ausbildungsstätten in Rumänien.Das Krankenhaus Colțea wurde am 14. Dezember 1704 als erstes Krankenhaus in Bukarest eröffnet. Angrenzend an das Krankenhaus befand sich schon davor das Colțea-Kloster, das zwischen 1695 und 1697 erbaut wurde und dessen Klosterkirche auch heute noch existiert. Ursprünglich verfügte das Krankenhaus über 24 Betten. An das Krankenhaus wurden noch weitere Gebäude wie die Medizinschule, ein Gasthaus und mehrere Lager für Heilpflanzen angebaut, bevor im Jahre 1719 eine Mauer zum Schutz vor Überfällen um den ganzen Gesundheitskomplex errichtet wurde. Nach dem Erdbeben im Jahre 1802 wurde das Gebäude 1836–1842 wiedererbaut, doch wegen weiterer Erdbeben 1887 erneut abgerissen, um für den heutigen Colțea-Palast Platz zu schaffen, der auch heute noch als Krankenhaus dient.

Das Klinische Krankenhaus Colțea Bukarest - Spitalul Clinic Colțea

 

 

free hit counter